Skip to main content

Dekubitushilfen

Informationen zu Sitzkissen und Matratzen

Was ist ein Dekubitus?

Ein Druckgeschwür oder Dekubitus tritt häufig in der Kranken- und Altenpflege auf. Auch als Wundliegen bekannt, entsteht ein Dekubitus, indem die Haut durch anhaltenden Druck oder verminderte Durchblutung geschädigt wird. Er gilt nicht als eigenständige Erkrankung, ist aber sehr schmerzhaft und heilt schlecht. Der Dekubitus tritt insbesondere bei Menschen auf, die in ihrer Mobilität stark eingeschränkt sind.

Durch eine optimale Versorgung kann ein Dekubitus gut behandelt werden. Eine fachgerechte Lagerung und prophylaktische Maßnahmen können einem beginnenden Dekubitus vorbeugen.

Sitzkissen & Matratzen gegen Dekubitus

AD-Sitzkissen

Praktische AD-Sitzkissen können durch ihre spezielle Füllung einem Dekubitus vorbeugen, indem sie für Druckentlastung und Stabilität sorgen. Insbesondere Patienten im Rollstuhl können mit Anditekubitus-Sitzkissen eine verbesserte Positionierung und besseren Komfort erreichen.

Indem die Luftzellen der AD-Sitzkissen die Knochenvorsprünge im Gesäßbereich aufnehmen, entsteht eine optimale Kontaktfläche für die bestmögliche Druckentlastung.

AD-Matratzen

Antidekubits-Matratzen wurden für Patienten, die viel liegen, entwickelt. Sie beugen dem Wundliegen vor und erleichtern die Therapie eines Dekubitus, indem sie die druckentlastende und gleichzeitig durchblutungsfördernde Lagerung ermöglichen.

Für die Druckentlastung und konturgenaue Anpassung an den Körper sorgt der besondere, mehrschichtige Aufbau. AD-Matratzen werden hauptsächlich in der Intensivmedizin, Pflegeeinrichtungen und Reha-Kliniken genutzt, können aber auch im privaten Umfeld oder der häuslichen Pflege eingesetzt werden.

Rezepte
hochladen